Zubau für Feuerwehr: Arbeiten in Ennsbach gehen voran. Ennsbacher Florianis (Gemeinde St. Martin-Karlsbach) treten aufs Gas und dürfen sich vermutlich schon im Sommer über Fertigstellung freuen.

Von Christina Brandstetter. Erstellt am 05. April 2021 (05:11)
Der Rohbau steht schon. Der Zubau fürs Feuerwehrhaus in Ennsbach könnte im Sommer fertig sein.
Brandstetter, Brandstetter

Bei der Baustelle am Feuerwehrhaus in Ennsbach sind alle helfenden Hände willkommen. Schon im Winter starteten die Arbeiten für einen Zubau. In dem 50 m 2 großen Extraraum finden sich künftig Sanitäranlagen und Spinde für die Mannschaft. „Ich bin mit dem Fortschritt zufrieden“, erzählt Kommandant Franz Heiß. Dort zu investieren, sei schon lange notwendig gewesen. „Das stammt alles noch aus den 80ern“, sagt Heiß.

Bei der Baustelle sei das Team sehr unabhängig, auch am Wochenende wird teilweise gearbeitet und ein fixes Ziel für die Fertigstellung gibt es nicht. „Zug um Zug wird hier gearbeitet, die nächsten Schritte werden auch immer ausgeschrieben“, erklärt der Kommandant.

Mittlerweile lässt sich am Gebäude schon etwas erkennen. „Die Grundbasis haben wir schon. Zum Beispiel das Fundament, den Rohbau, Rohrinstallation mit Wasser und Elektro“, gibt Heiß bekannt. Weil sich Niederösterreich seit 1. April wieder im harten Lockdown befindet, muss das auch bei der Baustelle beachtet werden.

Auch ohne Ausgangssperre ist das so. „Wir arbeiten im Freien und haben immer gut aufgepasst“, betont Heiß. Das bestätigt auch St. Martins SPÖ-Bürgermeister Martin Ritzmaier. „Man achtet auf Corona“, sagt er.

Der Ortschef ist selbst Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr, aber nicht nur in dieser Position ist ihm das Projekt wichtig. „Die Gemeinde muss das unterstützen. Im Budget sind dafür 100.000 Euro vorgesehen“, berichtet Ritzmaier. Bald steht das Verputzen an. Heiß verrät: „Im Sommer sind wir vielleicht schon fertig.“