Manker Region im Faschingsfieber. Von Bischofstetten über Kilb, Mank, St. Leonhard und Ruprechtshofen bis ins Texingtal wurde ausgelassen das Ende der Faschingszeit begangen.

Von Michael Bouda. Erstellt am 26. Februar 2020 (13:20)

In St. Leonhard und Ruprechtshofen zeigten die Kinder, Lehrer und Eltern der Volksschule wieder viel Kreativität, ehe es zum großen Umzug durch die beiden Marktgemeinden ging.

Viele Vereine und Gruppen waren mit ausgefallenen Wägen mit an Bord. Ausgefallen verkleidet waren auch die Gruppen des bestens besuchten Umzugs der beiden Gemeinden Texingtal und Kirnberg in Texingtal. In Mank sorgten die Kinder von Volksschule und Kindergarten für beste Stimmung vor dem Rathaus. Erstmals mit den Kindern und Jugendlichen von Neuer Mittelschule, Volksschule und Kindergarten beging Kilb den Faschingdienstag.

In Bischofstetten herrschte sowohl im Gasthaus Sterkl als auch gegenüber im Gasthaus Zur Krumpe buntes Faschingstreiben.