Neues in der Melker Altstadt. Neo-Gastwirt Savas Celik startet in Melk durch, Barbara Rapolter setzt mit Pop-up-Store neue Geschäftsidee für Modewelt um.

Von Denise Schweiger und Markus Glück. Erstellt am 23. Mai 2019 (04:20)
Glück, Schweiger
Savas Celik will mit ausgewogenen Speisen und einem gemütlichen Restaurant-Ambiente punkten.

Die Gastroszene in Melk darf sich über einen Neuzugang freuen: Der gebürtige St. Pöltner Savas Celik übernahm in der Linzer Straße das ehemalige Restaurant „Damian‘s“ und machte daraus „Venezzia“.

Die Chance zur Übernahme kam überraschend, die Entscheidung fiel danach schnell, wie Celik erzählt: „Ich war auf der Suche nach Veränderung. Ein Freund von mir betreibt die nebenliegende Pension ‚Weißes Lamm‘. Er erzählte mir vom Lokal und ich ergriff die Chance.“

Glück, Schweiger
Diese Woche zieht die Boutique „spiriti‘m“ in die Bezirkshauptstadt.

Nach größeren Umbauarbeiten, neuem Küchenequipment und einer Neugestaltung der Innenräumlichkeiten will Celik mit einem Speisenangebot von griechischen, türkischen, italienischen und mexikanischen Gerichten sowie heimischer Hausmannskost in der Melker Gastronomie Fuß fassen. Neben dem normalen Restaurantbetrieb bietet Celik auch ein Lieferservice samt Menü an.

Die ersten beiden Wochen sind bereits gut angelaufen. „Für den Anfang bin ich zufrieden“, meint der Wirt, der auch einen Gastgarten eröffnen möchte: „Ich werde mit der Gemeinde darüber sprechen. Ein paar Tische wären schön.“

Viel vom Neuanfang verspricht sich auch Barbara Rapolter. Fünf Jahre lang betrieb sie ihre Boutique „spiriti‘m“ in der Innenstadt, jetzt startet sie mit einem Pop-up-Store durch. Diese Woche vertreibt sie ihre Waren in der ehemaligen Styx-Filiale am Rathausplatz. „Mit einem Geschäft ist man zeitlich und örtlich gebunden. Somit erreiche ich jede Woche andere Kunden, online bin ich auch vertreten“, erklärt Rapolter den Schritt zum neuen Geschäftsmodell.