Musikalisch gegen Gewalt und Vergessen. Zwölf Stunden Livemusik gab es am vergangenen Sonntag im Rahmen des Gedenkkonzerts „Gegen Gewalt und Vergessen“ des Zeithistorischen Zentrums Melk.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. September 2020 (09:56)

Jedem der 14.400 Häftlinge im ehemaligen KZ Melk wurden dabei jeweils drei Sekunden Musik gewidmet.