Achtung: Melker Radargeräte sind ab Juni aktiv. Gemeinderat gibt grünes Licht für Ankauf von Geräten um 186.000 Euro. An acht Standorten wird geblitzt.

Von Markus Glück. Erstellt am 05. Mai 2021 (04:35)
Symbolbild
shutterstock.com

Nach zahlreichen Anrainerbeschwerden über Geschwindigkeitsüberschreitungen im Ortsgebiet gab es im Jahr 2017 unter der damaligen Gemeindeführung unter Bürgermeister Widrich und Vize Kaufmann (beide ÖVP) erste Überlegungen für die Installierung von Radarmessgeräten. Nach zahlreichen Untersuchungen sowie Probemessungen wurde im Rahmen des Konsolidierungspaketes für die Sanierung der Gemeindefinanzen im Sommer 2020 der Startschuss für das Projekt „Radar“ gegeben.

Wie von der NÖN bereits berichtet, wird es insgesamt acht Radarstandorte geben. Die Gemeinde erhält aber nur Einnahmen von Radargeräten auf den Gemeindestraßen. Die genauen Standorte wurden von der BH Melk festgelegt:

NOEN

In der vergangenen Gemeinderatssitzung gab Kaufmann auch die genauen Kosten von rund 186.000 Euro bekannt. Die Radarboxen sind laut der Sprecherin der Stadtgemeinde ab Anfang Juni „scharf“. Eine Übergangszeit wird es nicht geben. Dabei wird aber nicht immer an allen acht Standorten gemessen. Nur zwei der acht Radarkabinen sind auch mit Lasermessgeräten bestückt. Wann wo gemessen wird, entscheidet die Landesverkehrsabteilung.