Hausärzte für Pöchlarn gesucht

Erstellt am 19. Januar 2022 | 05:10
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8269546_mel03_poechlarn_hammerschmied_quer.jpg
Seit dem ersten April 2020 ist die Kassenplanstelle, ursprünglich von Gabriela Hammerschmid besetzt, vakant. „Gemäß den Verhandlungen im Vorjahr wäre Frau Hammerschmid bereit, die Ordination zu verpachten oder zu vermieten“, sagt ÖVP-Stadtchef Franz Heisler.
Foto: Philipp Haunschmid
Zwei Kassenplanstellen sind aktuell frei. Die Suche gestaltet sich schwierig.
Werbung

Neues Jahr, neues Glück – darauf hofft ÖVP-Bürgermeister Franz Heisler, denn bislang verlief die Neubesetzung der Kassenplanstellen für Allgemeinmediziner in der Stadt Pöchlarn glücklos.

Jene Kassenstelle, die Hausärztin Gabriela Hammerschmid bis zu ihrem Pensionsantritt besetzte, ist dabei immerhin schon seit April 2020 vakant. Laut der Online-Stellenausschreibung der Ärztekammer NÖ hat Johann Reikersdorfer seine ÖGK-Kassenstelle ebenso gekündigt, diese ist seit Juli 2021 unbesetzt. Zusammengefasst: Die Zahl der Hausärzte in der Stadt hat sich in den vergangenen zwei Jahren von drei auf zwei dezimiert – und Thomas Israiel ist derzeit der einzige, der Patienten mit allen Krankenkassen betreut.

In der aktuellen Runde haben Ärztinnen und Ärzte noch bis zum 14. Februar die Gelegenheit, ihre Bewerbungen abzugeben.“ walter sohler Österreichische Gesundheitskasse

„Für uns haben die Nachbesetzung der Kassenstellen und die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung in unserer Stadtgemeinde oberste Priorität“, betont Stadtchef Heisler. Um Mediziner nach Pöchlarn zu holen, wurde in der Vergangenheit neben der klassischen Suche via Ärztekammer – die nun abermals gestartet wurde – auch in den sozialen Netzwerken auf die Jobchancen aufmerksam gemacht. Das Facebook-Posting 2020 erfüllte seinen Zweck, es kam zu Gesprächen – doch dabei blieb es auch schon. Schlussendlich legte die Stadtgemeinde die Arztsuche in die Hände von Profis: Eine professionelle Ärztevermittlung wurde im Jänner des Vorjahres beauftragt.

Stadtgemeinde werde die Suche unterstützen

Zwischen den Vermittlern und einer interessierten Ärztin kam es auch zu einer Verhandlung, einig wurde man sich allerdings nicht. „Leider ist das damals nichts geworden, die Suche geht weiter, die Stellen sind ausgeschrieben “, sagt der Bürgermeister. Und seitens der Gemeinde werde man die Suche unterstützen, „weiterhin auch finanziell“, wie Heisler betont. Zur Erinnerung: 2019 wurden per Gemeinderatsbeschluss als „budgetäre Signalwirkung“ 150.000 Euro für mögliche, ansiedelnde Ärzte bereitgestellt. „Wir haben uns noch nicht speziell damit auseinandergesetzt, aber Unterstützung wird‘s geben“, erläutert der Stadtchef.

Jetzt heißt es jedenfalls abwarten. „Die Ausschreibung der Kassenplanstellen erfolgt über die Ärztekammer für NÖ. In der aktuellen Runde haben interessierte Ärzte noch bis zum 14. Februar die Gelegenheit, dort ihre Bewerbungen abzugeben“, informiert Walter Sohler von der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) auf NÖN-Anfrage.

Werbung