Raxendorf: Die digitale Zukunft hat begonnen. Mit großen Schritten schreitet der Ausbau der Glasfasertechnologie in Teilen der Gemeinde Raxendorf voran.

Von Friedrich Reiner. Erstellt am 21. Juli 2021 (05:46)
440_0008_8131741_mel29rax_glasfaser.jpg
Als „Vorbildwirkung im Bereich der digitalen Zukunft“ sehen ÖVP-Bürgermeister Johannes Höfinger und ÖVP-Vizebürgermeister Günter Schneider den Glasfaserausbau in Raxendorf.
Friedrich Reiner, Friedrich Reiner

Vor einiger Zeit erfolgte die Verlegung des Glasfaserkabels vom A1-Wählamt in Heiligenblut nach Raxendorf. Die Marktgemeinde nutzte die Gunst der Stunde und nahm Kontakt mit A1 und EVN auf. So startete man damit, in einigen Orten in der Gemeinde die Infrastruktur zur schnellen Informationsvermittlung zu installieren.

Hier wurde überall dort die Möglichkeit genutzt, wo bei Grabungsarbeiten der EVN, von A1 und der Marktgemeinde (Straßenbau, Errichtung einer neuen Ortsbeleuchtung) die nötige Verrohrung mitverlegt werden konnte. ÖVP-Bürgermeister Höfinger: ,,Mir geht es bei allen Verkabelungen darum, dass diese unter die Erde verlegt werden“. Nunmehr wurden der Ort Afterbach und die Siedlungsstraße in Raxendorf „fit für den Glasfaserausbau“ adaptiert.

Die Gunst der Stunde wird genutzt

Lehsdorf kommt dann im Herbst an die Reihe. Einige interessierte Familien haben bereits den Anschluss, der höchste Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s ermöglicht. Das Gemeindeamt wurde in diesen Tagen mit diesem Anschluss versehen. Bürgermeister Höfinger betont: ,,Wir nützen die Gunst der Stunde, überall dort wo es möglich ist, die Bevölkerung mit dieser zukunftsweisenden Technologie zu versorgen.

Besonders für Familien mit Kindern interessant, wurden doch in der Vergangenheit während Lockdown, Homeoffice und Homeschooling Probleme mit der Internetverbindung festgestellt. „Jetzt haben diese und andere Familien die Möglichkeit, durchzustarten: Die Marktgemeinde sieht in diesem Ausbau mit Glasfaser einen wichtigen Schritt für die Bevölkerung in die digitale Zukunft“, betont ÖVP-Vizebürgermeister Günter Schneider.

Umfrage beendet

  • Seid ihr mit der Internetverbindung im Bezirk Melk zufrieden?