Nach Tragödie um Jungpapa: Hilfsaktionen gestartet. Der tödliche Unfall von Manuel Fuchs erschüttert die Region. Wenige Tage vor dem Unglück war der 25-jährige Vater geworden – Hilfsaktionen für seine Familie gestartet.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 18. Mai 2021 (09:22)
Manuel Fuchs waren nur wenige Tage als Vater vergönnt (Bild rechts), die Trauer ist groß – jetzt werden Spenden für die Familie gesammelt. Fotos: privat
privat

Viel zu früh aus dem Leben gerissen: Vor eineinhalb Wochen verstarb Manuel Fuchs unter tragischen Umständen, die NÖN berichtete:

Der 25-Jährige war mit dem Motorrad von Erlauf – er war erst vor Kurzem mit seiner Familie dorthin gezogen – in Richtung Ornding unterwegs. In Pöchlarn überholte er einen Pkw – es kam zur Kollision mit einem weiteren Fahrzeug. Für den 25-jährigen Biker kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Und das, nachdem er erst vor wenigen Tagen Vater geworden war.

„Diese Tragödie hat uns alle tief berührt. Man kann das Leid nicht lindern, aber man kann helfen.“ Franz Engelmaier

Seither hält das tragische Unglück die Region in Atem. Kerzen, Fotos und Kreuze säumen die Unfallstelle. Auf die Tragödie folgt nun eine Hilfswelle: Die Marktgemeinde Erlauf hat für die Familie des verstorbenen Jungpapas ein Spendenkonto eröffnet. „Diese Tragödie hat uns alle tief berührt. Man kann das Leid nicht lindern, aber man kann helfen“, berichtet ÖVP-Bürgermeister Franz Engelmaier (siehe ganz unten).

Einen weiteren Spendenaufruf gibt es in der Gemeinde Golling – Manuel ist dort aufgewachsen. Im örtlichen Nah&Frisch-Markt steht eine Spendenbox bereit, wie Chefin Romana Schmid erläutert: „Wir haben sie sofort aufgestellt, nachdem wir vom Unfall erfahren haben. Es ist so fürchterlich – wir wollen helfen. Jeder Euro zählt!“ Spenden können noch bis diesen Freitag, 21. Mai, im Gollinger Nahversorger abgegeben werden.

Am Donnerstag, 20. Mai, besteht die Möglichkeit, sich persönlich von Manuel in der Aufbahrungshalle in Golling zu verabschieden. Einen Tag später, am Freitag, 21. Mai, beginnt um 14 Uhr die Betstunde in der Pfarrkirche, um 14.30 Uhr wird das Heilige Requiem gefeiert – anschließend wird die Urne am Ortsfriedhof beigesetzt.