Trotz Genehmigung: Solarpanel muss weg. Mit Photovoltaik-Panel wollte Gollinger Umwelt schonen. Mietgesellschaft sah das anders.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 17. November 2019 (04:55)
Nur von kurzer Dauer: Stefan Hofegger entfernte nach Aufforderung seiner Mietgesellschaft das Solarpanel von seinem Balkon in Golling wieder.
privat

Zum Schluss dauerte der Genehmigungsvorgang samt Montage länger, als sie im Einsatz war: Stefan Hofegger entfernte vergangene Woche sein Solarpanel vom Balkon seiner Wohnung in Golling. „Ich verstehe es immer noch nicht“, schüttelt er den Kopf. „Gerade heute, wo sich alles um Umweltschutz dreht, hätte ich nicht gedacht, dass das für meine Mietgesellschaft ein Problem sein könnte.“ Doch das war es. Für rund 600 Euro kaufte er vor Kurzem die Photovoltaik-Platte. Als er sie von einer Fachfirma befestigen ließ, flatterte bald darauf ein Brief von der Gemeinnützigen Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft Amstetten ins Haus. Die Mietgesellschaft stimme laut dem Schreiben „dieser Montage in keiner Weise zu“ und forderte Hofegger zur Demontage auf.

Nur von kurzer Dauer: Stefan Hofegger entfernte nach Aufforderung seiner Mietgesellschaft das Solarpanel von seinem Balkon in Golling wieder.
privat

Der Gollinger fragte nach einer konkreten Begründung – doch als Antwort bekam er noch eine weitere Aufforderung, die Platte zu entfernen. Auf NÖN-Anfrage erläutert Birgit Stein-Mayer von der Siedlungsgenossenschaft, dass es keiner Person gestattet sei, „ohne Ansuchen und Zustimmung des Eigentümers eine Veränderung am Bauwerk durchzuführen.“ Trotz Genehmigung vonseiten der EVN verschwand also die Solarplatte. Was bleibt, ist Hofeggers Unverständnis: „Ich wollte doch nur, wenn auch im kleinen Stil, etwas verändern.“