Großbrand machte Krummnußbaumer Familien obdachlos

Erstellt am 21. Juni 2022 | 09:43
Lesezeit: 2 Min
New Image
Der Dachstuhlbrand richtete massiven Schaden am Wohnhaus an.
Foto: FF Krummnußbaum
Über 80 Florianis kämpften 16 Stunden gegen das Feuer am Dach einer Wohnhausanlage. Für die betroffenen Krummnußbaumer wurde nun eine Spendenaktion ins Leben gerufen.
Werbung
Anzeige

In einer einzigen Nacht alles verlieren: Genau so eine tragische Nacht ereignete sich dieses Wochenende in Krummnußbaum. Denn ein Großbrand verschlang das gesamte Dach einer Wohnhausanlage, machte in wenigen Stunden Familien obdachlos.

New Image
Foto: FF Golling

„Vom Dach ist nichts mehr übrig, das kann man leider wirklich so sagen. Die oberen Wohnungen der Anlage wurden stark in Mitleidenschaft gezogen und sind nicht mehr bewohnbar“, lässt Mario Achtsnit, Kommandant der Krummnußbaumer Florianis, jene Nacht Revue passieren. Am Sonntag, gegen 2.30 Uhr Früh, riss die Alarmierung die Feuerwehren Krummnußbaum, Golling, Ornding, Pöchlarn und Erlauf aus dem Schlaf. Das Feuer erhellte den Nachthimmel – Rauchschwaden machten sich breit. „Wir begannen sofort mit der Evakuierung“, berichtet Achtsnit gegenüber der NÖN.

Kräftezehrender Kampf gegen Flammen

Atemschutztrupps durchforsteten die Wohnungen. „Glücklicherweise wurde niemand verletzt“, sagt Achtsnit. Der Kampf gegen die Flammen war kräftezehrend für die Florianis. Da sich der Brand immer schneller ausbreitete, wurde Verstärkung angefordert. Mithilfe der Ybbser Florianis samt Hubsteiger und der Melker Feuerwehr mit Atemluftfahrzeug gelang es den insgesamt sieben Feuerwehren, den Dachstuhlbrand unter Kontrolle zu bringen. 82 Kameraden waren vor Ort, insgesamt 16 Stunden dauerte der Großeinsatz.

„Das ging schon an die Substanz. Ich bedanke mich für die tolle Zusammenarbeit aller Rettungsorganisationen. Gemeinsam konnten wir ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus nebenan verhindern“, betont Achtsnit. Was den Brand auslöste, sei laut dem Kommandanten derzeit noch Gegenstand von Ermittlungen.

  • Der Verein „Hand in Hand – Wir helfen in Not“ sammelt Spenden für die vom Brand betroffenen Familien.
    IBAN: AT94 2025 6000 0188 9344
    Verwendungszweck: Brand Krummnußbaum
Werbung