Landjugend Mank holt Titel

Erstellt am 30. November 2022 | 03:39
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8538816_mel48mank_lj_c_sophie_balber.jpg
Anna Gindl und Fabian Butzenlechner nahmen den Landjugend-Award in Wieselburg feierlich entgegen.
Foto: Sophie Balber
„Verwenden statt Verschwenden − Gemeinsam viel bewirken!“: Projekt holt Landjugend-Award nach Niederösterreich.
Werbung

„Pro Jahr wirft jede Person rund 175 Kilogramm kostbare Lebensmittel in den Abfall“, sagt Landjugend-Bezirksobmann Fabian Butzenlechner. „Das ist sowohl ökologisch, ökonomisch und moralisch nicht vertretbar.“ Deshalb wurde das Projekt „Verwenden statt Verschwenden − Gemeinsam viel bewirken!“ ins Leben gerufen, um aktiv etwas gegen die Wegwerfgesellschaft zu tun. Im Rahmen des Projektes wurden mehrere Teilprojekte umgesetzt, mit dem Ziel, die Wertigkeit von Lebensmitteln zu verdeutlichen und damit Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Unter anderem informierte man mittels Aufklärungsvideos und Informationskampagnen über regionale Lebensmittel. „Wir schnitten das Projekt auf die Bevölkerung im Raum Mank zu. Auf öffentlichen Flächen pflanzten wir mehr als 80 Obstbäume, wovon die Bevölkerung in Zukunft profitiert“, erzählt der Obmann.

Auch die heimische Wirtschaft wurde in das Projekt eingebunden: So konnten sich Betriebe mittels eigens erstelltem Maßnahmenkatalog gegen Lebensmittelverschwendung zertifizieren lassen. „Wir haben erkannt, dass eine nachhaltige gesellschaftliche Veränderung mit den Jüngsten beginnt“, sagt Butzenlechner. Deshalb verteilte man auch Bildungspakete in den regionalen Mittelschulen.

Der Award wurde durch den Kilber EU-Parlament-Abgeordneten Alexander Bernhuber an die Bezirksgruppe der Landjugend übergeben.

Werbung