Vorbereitungen für Sommerspiele 2022 in Melk: Prunk in Purpur

Vorbereitungen für die Sommerspiele 2022 laufen: „Nero“ und Revue „Glory Days“.

Erstellt am 25. November 2021 | 16:35
440_0008_8238816_mel47melk_behindthescenes_sommerspiele_.jpg
Für das Sujetfoto der Sommerspiele 2022 wurden Sophie Prusa und Sebastian Pass in purpurne Gewänder gehüllt – dem römischen Adel hätt‘s gefallen: Der edle Farbton war der „High Society“ vorbehalten.
Foto: Daniela Matejschek

Während die Kultur aufgrund des neuerlichen Lockdowns wieder in die Zwangspause geschickt wurde, feilen Intendant Alexander Hauer und das Team der Wachau Kultur Melk an den Sommerspielen 2022. Im kommenden Sommer – die Premiere ist für Mitte Juni angesetzt – entführen die Sommerspiele in das alte Rom. Das diesjährige Schauspiel behandelt Kaiser Nero – einen Tyrannen, der sich selbst als Künstler sah. Hauer recherchierte für „Nero – Er wollte nur spielen“ vor Ort in Italien – und zwar im Rahmen seines Familienurlaubs im Sommer.

„Wir waren 14 Tage in Italien unterwegs, darunter in Neapel, Rom und Pompeji“, erzählt der Intendant und berichtet von seinen „Nero-Erlebnissen“: „Unsere Reise führte uns etwa in das unterirdische Theater von Neapel. Dort soll Nero zum ersten Mal aufgetreten sein – als ein Erdbeben die Stadt erschütterte, soll er gesagt haben, dass ihm sogar die Götter applaudieren.“ Seine Eindrücke in Italien sieht Hauer als Bereicherung: „Privat, als auch für die Sommerspiele.“

Der allgemeine Verkauf für die Sommerspiele – „Nero“ und die Musikrevue „Glory Days“ – startet am Montag, 6. Dezember. Für „Freund*innen der Wachau Kultur Melk“ sind Tickets schon ab Montag, 29. November, erhältlich.