Startschuss für Kindergarten-Neubau ist erfolgt. Gemeinderat vergibt erste Arbeiten für Kindergarten. Die Kosten belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro. Fertigstellung für Ostern 2021 geplant.

Von Markus Glück. Erstellt am 29. Mai 2020 (04:32)
Bei der Baueinleitung im Kindergarten. Die beiden Planer vom Büro Hackl Stefanie Grubhofer und Leopold Teufel, VP-Bürgermeister Friedrich Buchberger und Kindergarten-Leiterin Barbara Kainz.
Gemeinde

Mit einem Überschuss von rund 670.000 Euro bilanziert die Marktgemeinde für das abgelaufene Haushaltsjahr. Trotz eines beachtlichen Plus fällt die Bilanz geringer aus als noch im Vorjahr. Grund dafür sind Investitionen um rund 280.000 Euro, etwa für die Sanierung der Hochbehälter, die zur Gänze aus Überschüssen bezahlt wurden.

Durch die Coronakrise rechnet VP-Ortschef Friedrich Buchberger mit fehlenden Einnahmen von 200.000 Euro. Fehlende Mittel, welche vollends durch Rücklagen ausgeglichen werden sollen. Der Ortschef widerspricht auch den letztwöchigen Darstellungen in der NÖN: „Wir waren noch nie eine Sanierungsgemeinde.“ VP-Vizebürgermeister Franz Jaschke betont, dass die Gemeinde zwar einen verhältnismäßig hohen Schuldenstand hat, diese stammen aber großteils aus dem Kanal- und Wasserbau. „Dies ist über Gebühren gedeckt“, sagt Jaschke.

Versuch Kosten zu reduzieren

Für den Umbau des Kindergartens erfolgte in der vergangenen Gemeinderatssitzung die Vergabe für alle Gewerke. Kostenpunkt: 2,35 Millionen Euro. Aufgrund prognostizierter, fehlender Einnahmen traf der Gemeinderat aber auch Maßnahmen zur Kostenreduktion. So soll im Bereich der Außenfassade ebenso wie bei der Gartengestaltung eingespart werden.

War der ursprüngliche Plan, bis zum Jahresende mit den Arbeiten für die Aufstockung beim bestehenden Kindergarten fertig zu werden, gehen die Verantwortlichen mittlerweile von Ostern 2021 aus. Nach der Fertigstellung stehen dann ein Kindergarten mit vier Gruppen, eine Tagesbetreuungseinrichtung sowie ein Bewegungsraum zur Verfügung. Bis es soweit ist, werden die Kinder ab dem Start der Arbeiten im Juni im Gemeindezentrum untergebracht.