Gratis-WLAN im südlichen Waldviertel. Yspertal und Hofamt Priel sind Pilotgemeinden für EU-Projekt. Standortfrage für Hotspots ist noch nicht geklärt.

Von Markus Glück und Denise Schweiger. Erstellt am 08. Februar 2019 (04:00)
privat
Veronika Schroll will Hotspot in Generationenpark errichten.

Im vergangenen Jahr konnten sich Gemeinden für eine EU-Förderung für Gratis-WLAN bewerben. Insgesamt standen dabei europaweit 120 Millionen Euro zur Verfügung. Pro Gemeinde gab es 15.000 Euro für die WLAN-Ausrüstung sowie deren Installation in öffentlichen Räumen. Nach Erhalt der Förderung müssen die Dienste zumindest drei Jahre lang angeboten werden. Die laufenden Kosten muss dabei die Gemeinde übernehmen. Während die Stadtgemeinde Ybbs beim Förderansuchen nicht berücksichtigt wurde, erhielten zwei Gemeinden aus dem südlichen Waldviertel den Zuschlag: Hofamt Priel und Yspertal.

In Hofamt Priel möchte die Gemeinde den WLAN-Hotspot am Dorfplatz installieren. Als Partner wurde vom Projektverantwortlichen, dem geschäftsführenden VP-Gemeinderat Franz Jaschke, A1 auserkoren. Offen ist, ob für die Installierung am Dorfplatz die vollen 15.000 Euro an Finanzmitteln ausgeschöpft werden. „Bleibt uns noch etwas, gibt es Überlegungen, auch am Sportplatz WLAN zu installieren“, sagt Jaschke.

Yspertals VP-Bürgermeisterin Veronika Schroll hat bereits einen öffentlichen Platz in ihrer Gemeinde als Station für das gratis WLAN vor Augen: den Generationenpark. „Dort würde es sich anbieten, da der Park ein Treffpunkt für Jung und Alt ist“, erläutert sie.

Wo der Hotspot eingerichtet wird, ist Thema bei der nächsten Gemeinderatssitzung. „Die Standortfrage und auch die genaue Kostenaufstellung, die bei diesem Projekt für uns anfällt, bearbeiten wir im Plenum“, erklärt die Ortschefin im NÖN-Gespräch.