Sommerspiele Melk feiern gelungenen Abschluss

Erstellt am 16. August 2022 | 11:25
Lesezeit: 3 Min
Nach drei Monaten, drei Eigenproduktionen sowie einem vielfältigen Rahmenprogramm bestehend aus Konzerten, Workshops und Vorträgen nahmen die diesjährigen Sommerspiele Melk vergangenen Samstag mit der Musikrevue „Glory Days – Oder: Junge Römer“ ihren erfolgreichen Abschluss.
Werbung

11.600 Kulturbegeisterte zog es dabei vom 15. Juni bis einschließlich 13. August 2022 in die Wachauarena in Melk – ein Saisonergebnis mit dem sich der künstlerische Leiter Alexander und Geschäftsführerin Simone Bamberg mehr als zufriedengeben.

Am vergangenen Samstag, dem 13. August, fiel der letzte Vorhang der 62. Sommerspiele Melk. Trotz coronabedingtem, verspäteten Start der Musikrevue und zwei ausgefallenen Vorstellungen begeisterte „Glory Days - Oder: Junge Römer“ das Publikum an 15 Veranstaltungsabenden.

Künstlerischer Leiter Alexander Hauer zieht positive Bilanz

„Ich freue mich sehr, dass wir diese außerordentlich fordernde Spielzeit mit starker, gemeinsamer Energie gut auf die Bühne bringen konnten. Mit „Nero: Er wollte doch nur spielen“ ist uns ein außergewöhnliches, bewegendes Schauspiel geglückt, bei dem das Zusammenspiel aller künstlerischen Ideen das Publikum sichtlich begeisterte. Mit coronabedingter Verspätung riss auch die Musikrevue „Glory Days – Oder: Junge Römer“ unsere Gäste von den Stühlen. Ich bin dem gesamten Team unglaublich dankbar, denn von den herausfordernden Rahmenbedingungen von Erkrankungen, Umbesetzungen und Unsicherheiten war auf der Bühne nichts zu spüren. Die Leidenschaft und die Lust, das Publikum bestmöglich zu unterhalten, war bei allen spürbar“, fasst Alexander Hauer das diesjährige Festival zusammen.

„Die Sommerspiele Melk 2022 sind abgespielt, bleibt, allen, die zum Erfolg beigetragen haben ‚Dankeschön‘ zu sagen. Wir arbeiten bereits mit Elan am Programm der Sommerspiele 2023 und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit unserem Publikum in der Wachauarena“, so Simone Bamberg, Geschäftsführerin der Wachau Kultur Melk über die gelungene Saison. Großen Anklang fand auch wieder die Kinder-Musikrevue „Fred Feuerlöscher“ mit über 900 Besucher:innen. Die Veranstaltung für die Kleinen hat sich mittlerweile als ein fixer Bestandteil der Sommerspiele Melk etabliert.

Ausblick 2023

Nach den Sommerspielen Melk ist vor den Sommerspielen Melk: So sind die Vorbereitungen für die nächste Saison bereits in vollem Gange. Im kommenden Sommer stehen dabei das Schauspiel „Kassandra und die Frauen Trojas“ und die Musikrevue „One Vision – Überdosis G´fühl“ auf dem Spielplan. „Für mich war schon früh klar, dass nächstes Jahr eine Frauenfigur im Mittelpunkt der Produktion stehen muss. Der Mythos Troja ist uns allen bekannt – wir wollen diesen 2023 aus einer weiblichen Perspektive beleuchten, was sich auch in der Besetzung widerspiegeln wird“, so Alexander Hauer über „Kassandra“.

Karten für die Sommerspiele Melk 2023 sind ab Mittwoch, 7. Dezember 2022 erhältlich. Mitglieder des Vereins der Freund:innen der Wachau Kultur Melk haben ein einwöchiges Vorkaufsrecht ab Mittwoch, 30. November 2022.

Werbung