Neuer Raum für Jugend in Ybbs. Von Stadt gekauftes Haus am Bürgerspitalplatz wird temporärer Treffpunkt für Jugendliche. Auslöser für neuen Jugendraum waren Lärmprobleme im Sommer 2019.

Von Markus Glück. Erstellt am 21. November 2020 (07:09)
Der Verein Ybbs.Jugend errichtet mit der Stadtgemeinde am Bürgerspitalplatz 16 einen neuen Jugendraum.
Brandstetter

Es war im Sommer 2019, als eine Jugendgruppe mit ihren Mopeds die Ruhe an lauschigen Sommerabenden störte. SP-Stadtchef Alois Schroll und der jetzige SP-Stadtrat Dominic Schlatter ergriffen die Initiative und luden die „Mopedgang“ ins Rathaus ein, um die Thematik zu diskutieren. Dabei kristallisierte sich ein fehlender Treffpunkt für die Jugendlichen der Stadt als Hauptproblem heraus. Die Stadt versprach eine Lösung, die jetzt, knapp 1,5 Jahre später, präsentiert wurde. „Die Jugendlichen wollten einen Treffpunkt, wo sie sich ohne Konsumzwang treffen können.

Mit dem Bürgerspitalplatz 16 haben wir diesen Standort nun gefunden“, erzählt Schlatter. Das Projekt „Jugendraum“ ist dabei eine Kooperation zwischen Stadtgemeinde und dem neu gegründeten Verein „Ybbs.Jugend“. In den nächsten Wochen wird mit den Adaptierungsarbeiten begonnen. Für die Jugendlichen gibt es einen eigenen Putzplan samt Hausordnung, eine enge Zusammenarbeit zwischen Verein, Jugendlichen und Schlatter soll einen reibungslosen Ablauf garantieren.

Der Standort für den Jugendraum gilt aber nur befristet, denn in den nächsten Jahren soll der Bürgerspitalplatz samt den von der Stadtgemeinde angekauften Häusern, darunter auch die Nummer 16, einer neuen Verkehrsplanung weichen. Und währen VP-Stadträtin Irene Kerschbaumer das Konzept und die Umsetzung lobte, gab es Kritik von VP-Verkehrsstadtrat Gert Kratzer: „Gerade für eine Gruppe, die oftmals mit dem Moped unterwegs ist, ist ein Standort am Hauptverkehrsknotenpunkt nicht optimal. Ich sehe es als falsches Zeichen für die Bevölkerung, wenn wir in den gerade gekauften Häusern einen Jugendraum einrichten.“