Loosdorf

Erstellt am 21. Dezember 2018, 04:00

von Tanja Horaczek-Gasnarek

Gin-Genuss aus der „dicken Berta“. Ischgls neuestes In-Getränk kommt aus Loosdorf: Fabian Sautner und Tabea Bachinger haben sich mit „Ischgl Gin“ Traum erfüllt.

Fabian Sautner und Tabea Bachinger mit ihrer einzigartigen Spirituose vor der „dicken Berta“. Horaczek-Gasnarek  |  Horaczek-Gasnarek

Loosdorf und Ischgl – konträrer könnten zwei Orte nicht sein. Doch jetzt wird die beschauliche Marktgemeinde ein Begriff im noblen Skiort sein: Fabian Sautner (23) und Tabea Bachinger (20) haben ein neues In-Getränk kreiert, welches in der ehemaligen Lagerhaus-Halle in Loosdorf gebrannt wird: der „Ischgl Gin“.

Erste 1.000 Flaschen mühevoll händisch abgefüllt

Die zwei Jungunternehmer lernten einander in der St. Pöltner Tourismusschule kennen und lieben. Im Jänner 2017 begann Sautner an einem Gin-Rezept zu tüfteln, neun Monaten später war der „Ischgl Gin“ geboren. Den speziellen Touch verleiht – neben Wacholderbeeren, Lavendel und Rosenblüten - das original Bergheu aus Ischgl.

Dieses bekommen sie von einer bäuerlichen Familie und wird frisch nach Loosdorf geliefert. Die ersten 1.000 Flaschen wurden mühevoll händisch in der Garage vom Onkel abgefüllt und in der gemeinsamen Wohnung etikettiert. „Stolz konnten wir unsere Produktion von den ersten Einnahmen erweitern“, berichtet Sautner vom Umzug aus der Garage in eine Halle – und von „Berta“.

So nennen sie liebevoll den 120-Liter-Brenner. „Berta“ ist keine Unbekannte, bis zuletzt stand sie im örtlichen Gasthof Hofmann. „Rudi Hofmann unterstützt uns, denn neben dem Gin brennen wir auch Obstbrände“, erläutert Sautner.

An Loosdorfer Gin  wird schon getüftelt

Seit Oktober ist die neueste Flasche am Markt, die Kreation gibt es im Melker Lokal Kalmuck und der Vinothek Gottwald. Und vielleicht folgt sogar bald der Loosdorfer Gin: „Wir sind schon wieder am Tüfteln.“