Zehn Jahre BibliotheKILB: Bücherei ist gefragt. Leiterin Gerlinde Falkensteiner berichtet über die Anfänge und Veränderungen in der Bücherei.

Von Jutta Streimelweger. Erstellt am 29. August 2017 (05:00)
Shutterstock.com, connel
Symbolbild

Vor zehn Jahren zog die Bibliothek Kilb von den Räumlichkeiten in der alten Gemeinde in ihr neues Zuhause am Alten Markt 8. „Alles war schon etwas veraltet und zu klein. Mit dem Tapetenwechsel kam dann auch ein neuer Name“, so die BiblotheKILB-Leiterin Gerlinde Falkensteiner.

Jetzt ist die Bücherei ein heller, freundlicher und vor allem einladender Ort – das bestätigen auch die Nutzerzahlen. Gab es 2007 im Schnitt noch 0,65 Ausleihen pro Einwohner, waren es 2007 schon 1,81.

"Besucherzahlen haben sich wahnsinnig gesteigert"

„Die Besucherzahlen haben sich wahnsinnig gesteigert. Mit den Jahren sind es immer mehr geworden“, berichtet Falkensteiner. Inzwischen hat die Bibliothek auch sieben Stunden die Woche offen, eine Neuerung, die ebenfalls mit dem Umzug kam. „16 Mitarbeiter helfen ehrenamtlich alles am Laufen zu halten“, ist die Leiterin dankbar über so viel Einsatz.

Das Sortiment der Bibliothek hat sich in den letzten Jahren auch stark erweitert. Waren es 1998 noch 1.997 Stück, gab es Ende 2016 bereits über 5.000. „Bei uns gibt es für Menschen zwischen einem Jahr und 99 Jahren allerhand“, schmunzelt Falkensteiner und fügt schnell hinzu: „Natürlich können sich auch 100-Jährige etwas ausleihen.“ So gibt es neben dem klassischen Buch, auch Hörbücher, CDs oder DVDs zum Ausborgen. „Wir haben auch ein Wunschbuch, wo die Nutzer ihre Wünsche für das Sortiment eintragen können.“

Besonderes Programm zum Jubiläum

Anlässlich des zehnten Jubiläums gibt es ein buntes Programm: Am Samstag, 9. September, liest ab 19.30 Uhr Eva Rossmann im K4, am Sonntag, 10. September, gibt es von

9 bis 17 Uhr Sprachspielereien und ab 13 Uhr ein Sprachtheater der Neuen Mittelschule. Ab 16 Uhr liest Gerti Tuppinger aus „Wia‘s Leb‘m so is“.

Umfrage beendet

  • Gehst du noch in die Bibliothek?