Per App zur neuen Kuh

Eine Erleichterung für Landwirte und mehr Tierwohl: Das verspricht die App „viehworld“ des Kilbers Wolfgang Schiessl und des Purgstallers Florian Aspalter.

Michael Bouda
Michael Bouda Erstellt am 13. Oktober 2021 | 03:30
440_0008_8201688_mel41kilb_viehworld_10.jpg
Wolfgang Schiessl (links) und Florian Aspalter gründeten „viehworld“. Bald sollen neben Rindern auch Schafe, Ziegen und Schweine in der App gehandelt werden können. Außerdem wollen sie nach Deutschland, Italien und in die Schweiz expandieren.
Foto: Flasco

Nur wenige Minuten nach dem Download kann man loslegen: Rinder aus der Umgebung ersteigern oder die eigenen Tiere einfach zum Verkauf anbieten. Das ermöglicht die neue App „viehworld“, die der in Kilb aufgewachsene Tierarzt Wolfgang Schiessl und der Purgstaller Vermögens- und Unternehmensplaner Florian Aspalter ins Leben gerufen haben. Mario Fraiss zeichnete für die technische Umsetzung verantwortlich.

Die Tiere können mit Fotos und Videos vorgestellt werden, dazu gibt‘s alle notwendigen Daten für den Privatkauf eines Nutztiers – von Zuchtdaten über Stammbaum bis Reproduktion. Und ein geografischer Filter sorgt dafür, dass Tiere in der unmittelbaren Umgebung angezeigt werden. Diese können dann ersteigert oder sofort gekauft werden.

Anzeige

Kürzere Wege und weniger Ansteckungsrisiko

Was war die Intention dahinter? Zwei Hauptgründe nennt Tierarzt Wolfgang Schiessl, der vor drei Jahren die Idee für die App hatte. Der erste ist eine zeitliche und finanzielle Erleichterung für die Landwirte, indem diese sich das zum Teil mehrtägige Prozedere bei konventionellen Tierversteigerungen ersparen. Bessere Bedingungen für die Tiere sind der zweite Grund – durch kürzere Transportwege und ohne das Risiko einer Ansteckung. Ein Landwirt, der die App bereits nutzt, ist Willi Pöchhacker aus Reinsberg (Bezirk Scheibbs). Er ist mehr als überzeugt: „Gesunde Kühe sind profitable Kühe. Landwirte müssen heutzutage flexibel reagieren und Effizienz ist in allen Bereichen sehr wichtig. Über ‚viehworld‘ kann ich jederzeit Tiere unkompliziert verkaufen.“

2.300-mal wurde die App bereits heruntergeladen, rund halb so viele Benutzer haben sich registriert. Um zu garantieren, dass nur mit dem Nutztierhandel beschäftigte Branchengruppen die App verwenden, ist bei der Registrierung eine AMA-Kennung notwendig.

Ein Kontrahent zur konventionellen Tierversteigerung wolle man dabei nicht sein. „Mit ‚viehworld‘ sehen wir uns in keiner Weise als Konkurrenz zu Versteigerungshallen, sondern als ideale partnerschaftliche Ergänzung“, sagt Schiessl.