Thema Wirtesterben: Branche chancenlos?. Das Thema betrifft einige Gemeinden. Umso mehr freut man sich in Klein-Pöchlarn über Zuwachs in der Gastro-Branche.

Von Zaklina Jukic. Erstellt am 04. August 2019 (06:33)
Jukic
Gründerin Gabriella Jaschke überreicht Paul Wagner und seinen Eltern Stefan und Julia zum Nachtisch Eis und einen Milkshake (v. l.).

Das traditionelle Dorfwirtshaus am Marktplatz gibt es im Ort bereits seit über einem Jahr nicht mehr. Das leer stehende Gebäude, welches in privatem Besitz ist, steht seit längerer Zeit zum Verkauf. „Es ist, denke ich, schwer, einen erfahrenen Gastronomen zu finden, der das Wirtshaus revitalisieren könnte“, gibt SP-Bürgermeister Johannes Weiß zu bedenken.

Aktuell kann man in Klein-Pöchlarn in der Pizzeria La Luna, im Spar Kronister, im Café-Konditorei Mistlbacher sowie im neu dazugekommenen American Diner warme Speisen erhalten. „Ich bin optimistisch, dass ‚Gaby‘s Diner‘ gut laufen wird. Das Lokal ist wundervoll eingerichtet. Einen Wirt würde ich mir bei uns dennoch sehr wünschen“, gibt Weiß bekannt.

Bermudaclub-Betreiber Danny Stahl musste seinen Currywurst-Imbiss im Vorjahr aufgrund von mangelnden Besuchern schließen: „Ich habe leider keine große Hoffnung für neue Gastro-Lokale. Mal sehen, wie lange das hält.“ Er selbst wollte einen Food-Truck nach Klein-Pöchlarn bringen. Doch was aus den Plänen wird, steht noch in den Sternen.

Eigentümer der Pizzeria La Luna, Mohammed Hashem, zeigt sich mit seinem Geschäft sehr zufrieden: „Man muss nun einmal etwas tun, um die Leute dazu zu animieren, das Haus zu verlassen. Das klappt bei uns gut, da wir 13 Veranstaltungen im Jahr planen. Steak- und Fischtage sowie orientalische Abende gehören ebenso dazu.“