Ein Geschenk zum Abschied. Walter Fahrnberger über den vorzeitigen Abgang von Intendant Alexander Goebel.

Von Walter Fahrnberger. Erstellt am 17. Juni 2014 (23:59)

Schade – werden sich wohl viele Ybbsiade-Fans denken. Gerade als das (oft zitierte) größte und bekannteste Kabarett- und Kleinkunstfestival im deutschsprachigen Raum wieder so richtig Fahrt aufgenommen hat, geht mit Alexander Goebel der Kapitän von Bord.

Der 60-Jährige brachte in den letzten beiden Jahren viele namhafte Künstler und unzählige Besucher nach Ybbs. Zumindest seine schwungvollen Bühnenauftritte sind auch in Zukunft nicht ausgeschlossen.

Künstlerisch zieht es den „Gestalter“ – wie er sich selbst nennt – jedoch weiter. Vor allem die beschränkten finanziellen Rahmenbedingungen bei der Umsetzung seiner Pläne waren ihm stets ein Dorn im Auge.

Dabei schielte Alexander Goebel immer mehr Richtung Kulturförderung des Landes. Von der Stadt geht er im Guten. Schließlich haben beide Seiten voneinander profitiert.

Und die Verantwortlichen in Ybbs werden sogar noch einmal einen Nutzen daraus ziehen. Nämlich jetzt, wenn es darum geht, einen namhaften Nachfolger für das nun noch bekanntere Festival zu finden.