Hochblüte der Turniere. Über die willkommenen Fußballfeste in Turnierform.

Von Michael Bouda. Erstellt am 21. Juli 2021 (03:42)

Zuerst das Debüt des Haubi‘s Cups, nun die erste Auflage des Nibelungencups und das schon traditionelle Alpenvorland-Turnier: Im und rund um den Bezirk Melk erleben die Fußballfans derzeit eine Hochblüte der Turniere. Und diese ist mehrfach willkommen.

Die regionalen Turniere locken mit Derbyklassikern wie Krummnußbaum gegen Pöchlarn oder Purgstall gegen Wieselburg. Sie locken aber auch mit Derbys, die es im Meisterschaftsbetrieb zum Teil seit Jahren nicht mehr gibt und die es in der „normalen“ Vorbereitung sonst auch kaum geben würde – die David-gegen-Goliath-Duelle, wenn sich beispielsweise der 1. Landesligist Kilb und der 1.-Klasse-Verein Leonhofen messen.

Das Alpenvorland-Turnier war schon eine Rarität, auf die sich viele Fans jedes Jahr gefreut haben. Die beiden neuen Cups sind eine weitere Bereicherung im Sommer – und das nicht nur nach der CoV-bedingten Fußballdurststrecke. Bleibt nur zu wünschen, dass die beiden neuen Turniere ebenfalls zur Tradition werden – und am besten noch weitere regionale Vorbereitungscups für eine lange Hochblüte der Turniere sorgen.