Altstadt kämpft ums Überleben. Über die verschärfte Situation in der Melker Innenstadt.

Von Markus Glück. Erstellt am 28. April 2021 (05:52)

Die Melker Altstadt ist eine der schönsten im Land. Sie hat nur einen Makel: Abseits der Tourismussaison bekommt davon beinahe niemand etwas mit. Die Stadtgemeinde bekundet mantra artig seit Jahren, notwendige Initiativen zu setzen, Verbesserung brachte diese bisher nicht. Fehlende Sitzmöglichkeiten (Stichwort Hauptplatz) sowie Spielflächen werden nicht erst seit gestern, sondern bereits seit Jahren kritisiert. Veränderungen? Fehlanzeige.

Die Sorge der Innenstadtbetriebe ist daher verständlich: Kämpft die Innenstadt-Apotheke wegen einer zweiten Apotheke im Löwenpark mit Kundenschwund, betrifft es langfristig die gesamte Innenstadt – die Abwärtsspirale dreht sich dann noch schneller. Für die Zukunft braucht es eine professionelle Vermarktung samt Citymanager, aber auch eine Abgrenzung vom Angebot im Löwenpark. Denn nur, wenn sich die Einmaligkeit der Altstadt auch in den Produkten widerspiegelt, hat die Innenstadt eine langfristige Überlebenschance.