Anti Alles um jeden Preis?. Über den neuerlichen Disput in der Stadtgemeinde Ybbs.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 13. August 2019 (04:56)

Es grenzt schon an das Amen im Gebet. Tut sich etwas in der Stadt Ybbs – egal was –, poltert FP-Gemeinderat Andreas Reitner drauf los. Er nimmt seine Rolle als Opposition ernst, trifft dabei aber selten den richtigen Ton. Und der macht ja bekanntlich die Musik. Somit mutieren auch durchaus berechtigte Kritikpunkte zu Schlägen unterhalb der Gürtellinie.

Die zuletzt geäußerte Sorge um die Finanzierung der neuen Stadthalle ist ein gutes Beispiel dafür. Die Finanzkraft der Stadt zu hinterfragen, ist schließlich auch Aufgabe der Opposition. Dazu muss man aber auch stehen. Bei dem erforderlichen Votum im Gemeinderat lieber das Feld zu räumen, als dagegen zu stimmen, zeigt ein anderes Bild. Vor allem, wenn man dann im Nachhinein schreit.

Ybbs ist die größte Stadt im Bezirk. Die Anti-Alles-Haltung Reitners, ganz zu schweigen von seinen rhetorischen Fehltritten, hat ihren Preis. Ob sich die FPÖ das bei der kommenden Gemeinderatswahl leisten kann? Stark zu bezweifeln.