„Haberer“ unter sich?. Denise Schweiger über die schweigende Opposition Maria Taferls.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 19. Februar 2019 (05:00)

Dass ur-österreichischer Dialekt Einzug in die Wissenschaft hält, passiert selten. Bei der sogenannten Verhaberung ist genau das der Fall: Österreichischer kann man Seilschaften nicht bezeichnen. „Haberer“ unter sich – das kann in der Politik schnell zu einem Problem werden.

Ob in Maria Taferl die regierende ÖVP mit der einzigen Oppositionspartei, der SPÖ, schon zu sehr verhabert ist? Schwer zu sagen. Fakt ist, dass die Genossen lieber schweigen, als eine strittige Aktion des VP-Ortschefs Strondl zu kommentieren. Dieser teilte eine fremdenfeindliche Karikatur auf Facebook. Aus den Reihen der SPÖ erhoben sich kritische Stimmen – allerdings nicht von der ortsansässigen SP-Fraktion.

Keine Frage: Hinter Strondls mittlerweile gelöschtem Facebook-Posting steckt zweifelsohne mehr Naivität als Böswilligkeit. Die Frage lautet viel mehr, wo denn die Opposition von Maria Taferl bleibt. Hinzuschauen und kritisch zu sein, ist schließlich ihre wichtigste Aufgabe.