Ybbs an der Donau

Erstellt am 12. Februar 2019, 04:00

von Markus Glück

Herbst könnte zu spät sein. Markus Glück über die Kandidatensuche der Ybbser ÖVP.

Als erste Partei in Ybbs kürte am Wochenende die SPÖ erwartungsgemäß SP-Stadtchef Alois Schroll zum Spitzenkandidaten für die Gemeinderatswahl. Und während sich FPÖ und WUY noch im Frühjahr über die genaue Strategie festlegen wollen, will die ÖVP überhaupt frühestens im Sommer ihren Kandidaten präsentieren. Ein Umstand, der für das große Wahlziel der ÖVP, dem Brechen der SP-Absoluten, hinderlich sein könnte.

Klar, niemand will knapp ein Jahr vor der nächsten Gemeinderatswahl einen Dauerwahlkampf. Die ÖVP und vor allem ihr Spitzenkandidat brauchen aber die Aufmerksamkeit, und zwar im positiven Sinne. Immerhin will man den Marketing-Profi Schroll, der die politische Klaviatur wie kaum ein anderer im Bezirk beherrscht, ernsthaft herausfordern.

Neben einem zugkräftigen Kandidaten wird die ÖVP aber auch Themen benötigen. Und genau da hapert es: Die richtigen Themen sind noch nicht vorhanden. Findet man diese nicht, kann es sich Schroll weitere Jahre im Chefsessel gemütlich machen.