Hört auf die 96-Jährige!. will punkto Covid-Impfung nicht belehren, aber aufklären.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 30. Dezember 2020 (03:50)

Zum Jahreswechsel gibt es eine neue Gretchenfrage, die – wie jede Gretchenfrage – die Geister scheidet. Nun sag‘, wie hast du‘s mit der Corona-Impfung? Ein Thema, das wohl nicht nur die ein oder andere familiäre Zusammenkunft zu den Feiertagen sprengte. Zwischen Weihnachten und Silvester startete im Pöchlarner SeneCura die erste „Impfwelle“ für Bewohner und Mitarbeiter im Bezirk. Bis für die Allgemeinheit die Spritzen aufgezogen werden, dauert es noch. Zeit also, sich gut über den Impfstoff zu informieren – aber bitte nicht mittels selbsterklärten Experten im Internet, sondern über seriöse Quellen. Die gibt es auch im Netz zuhauf.

Es bleibt schlussendlich jedem selbst überlassen, ob er sich impfen lässt oder nicht. Für diese Debatte liefert eine 96-jährige Petzenkirchnerin ein Argument, das es zu beachten gilt. Stefanie Pichler ließ sich als Erste im Bezirk den Impfstoff verabreichen. Warum? Weil sie den Ärzten und der Wissenschaft vertraue. Warum denn eigentlich auch nicht?