Impfschutz ist unsere Pflicht. Jutta Streimelweger über die Impfmoral im Bezirk.

Von Jutta Streimelweger. Erstellt am 07. Juni 2017 (05:00)

Es ist schon erschütternd. Eigentlich könnte eine Krankheit wie Masern schon ausgerottet sein, doch durch Impfgegner und eine niedrige Durchimpfungsrate erlebt die hoch ansteckende Infektionskrankheit ein Revival. 74 Fälle in Österreich, 29 in Niederösterreich. Zum Vergleich: Im einwohnerstärksten Bundesland Wien sind es nur drei.

Auch im Bezirk Melk sinkt die Impfmoral und die Skepsis steigt. Ärzte wie Hansjörg Fedrizzi setzen auf Aufklärung, doch auch sie scheitern oft an starren Meinungen zu Nebenwirkungen. Wissenschaftlich erwiesen ist allerdings, dass Impfschäden je nach Impfstoff nur sehr selten vorkommen, deutlich häufiger sind Impfreaktionen wie Rötungen und Fieber.

Nebenwirkungen, die verkraftbar sein müssen. Schließlich ist die sehr hohe Sicherheit gegen oftmals auch tödliche Krankheiten deutlich höher zu bewerten als das Risiko.
Impfen schützen das eigene Leben und retten das vieler anderer. Schließlich kann ein Virus auch übertragen werden. Daher ist es auch unsere Pflicht, uns bestmöglich zu schützen.