Kontrolle ist richtiger Schritt. Jutta Streimelweger über die Kontrolle bei der P&R-Anlage am Bahnhof.

Von Jutta Streimelweger. Erstellt am 05. September 2017 (05:00)

Nachdem es seit über einem Jahr in Melk Parkgebühren gibt, fällt nun die nächste Bastion des Gratisparkens: Wer keinen ÖBB-Fahrschein hat und auf der Park&Ride-Anlage am Bahnhof parkt, zahlt Strafe. Damit reduzieren sich die Parkmöglichkeiten für vehemente Gebühren-Verweigerer drastisch: Einzig die Wachauarena und wenige Stellplätze entlang der B3 bleiben Zufluchtsorte für jene, die nicht zahlen möchten. Aber Achtung: Im Sommer werden die Parkplätze dank Sommerspiele rar.

Dass in der P&R-Anlage kontrolliert wird, ist dennoch richtig: Hier schauten ÖBB und Stadt lange genug weg, schließlich war das Parken immer nur für ÖBB-Kunden erlaubt. Der Kampf um einen Parkplatz in der Früh war oft frustrierend – vor allem für jene, die einen Zug oder Bus erwischen mussten. Und noch etwas: Wer hier sein Auto abstellt, aber gar nicht mit den Öffis weiterfährt, verkennt den Sinn der P&R-Anlagen.

Geht es doch darum, Autolenker zu motivieren, nicht die ganze Strecke mit dem Pkw zu fahren, sondern auf umweltfreundlichere Alternativen umzusteigen.