Mank

Erstellt am 22. Januar 2019, 01:00

von Michael Bouda

Mank muss nur an sich glauben. Michael Bouda über das Titelrennen in der 1. Klasse West/Mitte.

Neun Siege aus 13 Spielen bei nur einer Niederlage – der Herbst hätte für Mank nicht viel besser laufen können. Und zu Recht setzte sich die Barlov-Elf die Winterkrone auf. Dieses Urteil war nach der Hinrunde nicht nur in der Region selbst, sondern bis Pressbaum zu hören.

Nun könnten die Karten neu gemischt werden: Mit den voraussichtlichen Abgängen von Andreas Zimola und Tomislav Marinovic verliert die beste Offensive der Liga an Druck über die Seiten. Und auch wenn für Loosdorf ohne Toptorschütze Aleksander Demonjic die Trauben im Frühjahr hoch hängen, hat die Konkurrenz im Kampf um den Titel nachgelegt. Pressbaum wird zumindest mit drei neuen Spielern sowohl im Angriff als auch in der Hintermannschaft verstärkt zum Angriff blasen. Und Markersdorf ist nach der Rückkehr von Mittelfeldmotor Zsolt Tamas Szabo erst recht nicht abzuschreiben.

Dass in Mank weiterhin aber nur ein Top-fünf-Platz das Ziel ist, ist dann doch etwas tiefgestapelt. Auch ohne Zimola und Marinovic sprüht der Kader vor Qualität. Verletzte wie Benedikt Auer kommen zurück. Und gegen Pressbaum wie Loosdorf spielt man daheim. Auch wenn der fehlende Druck im Herbst ein Puzzlestein des Erfolgs war: Mank hat Anspruch auf die Favoritenrolle. Mank muss nur an sich glauben.