Miteinander die Skepsis besiegen. Über den Melker Wunsch nach leistbarem Wohnraum.

Von Markus Glück. Erstellt am 25. Juni 2019 (04:54)

An allen Ecken sprießen derzeit Projektideen für die Bezirkshauptstadt. SPÖ, ÖVP, aber auch die Grünen sind in der Vorwahlphase angekommen. Und während sich alle auf ihre Themen konzentrieren, schwebt eines weiterhin wie ein Schatten über der Stadt.

Der Wunsch nach leistbarem Wohnraum und Baugründen fand zuletzt auch in der JVP-Umfrage ihren Ausdruck. Ein Wunsch, der eigentlich seit Anfang des Jahres erfüllt wird. Wäre da nicht die berechtigte Skepsis von SPÖ und FPÖ gegenüber dem Modell der Baurechtsgründe entlang der Südspange gewesen. Trotz einer drastischen Überarbeitung will das erste von VP-Stadtchef Strobl initiierte Projekt nicht so richtig in die Gänge kommen – zu viel Porzellan wurde in den letzten Monaten zerschlagen.

Will man das Projekt ankurbeln, braucht es einen gemeinsamen Schulterschluss aller Fraktionen. Denn: Je näher der Wahlkampf rückt, desto weniger Hilfe darf sich Strobl bei seinem Prestigeprojekt von den anderen erwarten.