Sie kämpfen! Noch immer?. Über den Kampf für den Erhalt der Donauuferbahn.

Von Markus Glück. Erstellt am 09. Juli 2019 (05:05)

Der Kampf für den Erhalt der Donauuferbahn war bereits geschlagen, die Projektbefürworter räumten das Feld und der Abriss ist seit einem Jahr im Gange. Und als niemand mehr mit einem Aufflackern der Proteste rechnete, zogen die Donauuferbahn-Freunde eine Diplomarbeit hervor, die jetzt zum Bahnerhalt beitragen soll.

Ein neuer Kampf, obwohl Teile der Strecke bereits abgetragen und einige Tunnel zugemauert sind? Ein Aufbäumen, das in der Tag befremdlich und aussichtslos wirkt. Zwar wäre für die Wiederbelebung der Strecke eine Modernisierung der Gleise notwendig, dass es so weit kommt, darf aber stark bezweifelt werden. Auch, weil der politische Wille auf Landesebene nicht vorhanden ist.

Ein Gutes haben das neuerliche Aufbäumen und ein Infoabend aber: War eine Nachnutzung der Strecke nur in wenigen Gemeinden Thema, kann mit einem ersten Konzeptentwurf in Persenbeug ein neuer Stein ins Rollen gebracht und dabei auch die Bevölkerung eingebunden werden.