St. Oswald

Erstellt am 11. Dezember 2018, 05:00

von Philipp Haunschmid

Neubeginn mit Jung-Coach. Philipp Haunschmid über den Neustart des SKV St. Oswald mit Jungtrainer Martin Haubenberger

Mit 29 Jahren und ohne jegliche Erfahrung als Trainer übernimmt Martin Haubenberger das Zepter in St. Oswald. Nach der Trennung vom Vorgänger Gerhard Palmanshofer soll nun ein gänzlich unbeschriebenes Blatt auf dem Trainersektor den Tabellenletzten aus der Krise führen.

Der Neo-Coach hat nicht viel zu verlieren, denn die mageren drei Punkte aus der Herbstsaison sollte er mit seiner Mannschaft toppen können. Frischer Wind könnte dem notorischen Tabellenletzten der 2. Klasse Yspertal die dringend notwendige Energie einhauchen.

Aber: Nur ein neuer Trainer wird das Ruder nicht zwingend herumreißen. Er braucht dafür dringend neues Spielermaterial. Zwei bis drei Legionäre sollen die schwache Offensive, mit nur sechs Treffern in zwölf Spielen, beleben. Zudem hat der Verein ein komplett neues Vereinshaus errichtet, das ab der Frühjahrssaison benützt werden kann: eine Extra-Motivation für die Kicker. Weiters hat der Umbau zu Folge, dass die Waldviertler im Herbst alle Spiele auswärts austragen mussten.

Nun heißt es also: neuer Trainer, neue Spieler, neues Vereinshaus und nur Heimspiele im Frühjahr. Einen besseren Zeitpunkt für einen Neubeginn kann es eigentlich nicht geben. Das Motto kann also nur lauten: Wann, wenn nicht jetzt!