Julius Cäsar neu interpretiert. Über die beiden Nachwuchs-Asse Simon und Timon Kretzl.

Von Michael Bouda. Erstellt am 05. Mai 2021 (02:21)

Veni, vidi, vici, sagte einst Julius Cäsar. Wir kamen, schossen und siegten, sagen heute Simon und Timon Kretzl. Und das auf einer fast wöchentlichen Basis. Die beiden Ybbser Jungschützen in Diensten des ÖKB Zelking überzeugen nicht nur mit ihren Platzierungen in den bisherigen Fern- und Onlinewettkämpfen der aktuellen Corona-Saison. Die Zwillingsbrüder überzeugen vor allem mit ihren Leistungen.

Denn mit 14 Jahren halten Simon und Timon an der Luftpistole bereits mit den Erwachsenen mit, regelmäßig lassen sie die zum Teil deutlich ältere Konkurrenz im Jugendbereich hinter sich. Und das, obwohl das Schießen eigentlich nur das Winterprogramm ist, wenn die beiden nicht im Kajak von Medaille zu Medaille paddeln.

Da wird sich auf Dauer natürlich die Frage stellen: Sollten sie sich nicht auf eines der beiden konzentrieren? Die jüngsten Leistungen der Kretzls mit der Luftpistole und ihre Einberufung in den Landesnachwuchskader sind vielversprechend für eine Zukunft als Profis. Zeit zu entscheiden, ob sie das Paddel oder die Flinte ins Korn werfen, haben die beiden 14-Jährigen ja noch. Die Würfel sind, anders als bei Cäsar, noch nicht gefallen.