Erlauf

Erstellt am 15. Januar 2019, 01:00

von Michael Bouda

Stabilität mehr denn je gefragt. Michael Bouda über den Rückzug von Trainer Günter Kastenhofer in Erlauf.

Erst die Schwierigkeiten der letzten Saison in der 2. Klasse Alpenvorland, dann der Ligawechsel in die 2. Klasse Yspertal und nun der Abgang von Trainer und Urgestein Günter Kastenhofer: Es war ein ereignisreiches Jahr für den SV Erlauf, das mit dem Abschneiden in der jüngsten Herbstsaison zwar zufriedenstellend aber auch nicht übermäßig positiv endete.

Kastenhofer hat nun für sich die Reißleine gezogen. Auch weil er sich, wie er sagt, sonst nicht mehr in den Spiegel schauen könne. Dass sich der Vorstand noch dazu vorerst nicht offiziell äußern wollte, zeigt, dass nach wie vor Sand im Getriebe der Erlaufer ist.

Dabei sind gerade bei kleinen Vereinen Zusammenhalt und Stabilität überlebenswichtig. Das hat nicht zuletzt das Beispiel des ATSV St. Georgen/Steinfeld in der Gebietsliga West gezeigt. Dieser hat sich auch aufgrund fehlender Funktionäre aus dem Meisterschaftsbetrieb zurückgezogen.

Wie Zusammenhalt funktioniert, beweist sich der SV Erlauf Jahr für Jahr selbst – das Kellerfest ist ein Fixtermin im regionalen Veranstaltungskalender. Wie auch immer die Vorstandssitzung diese Woche endet: Will man für die Zukunft gerüstet sein, muss wieder Stabilität beim Traditionsverein einkehren.