Zeitgeist als neue Chance

Erstellt am 15. Dezember 2021 | 02:07
Lesezeit: 2 Min
über den jahrelangen Kampf um die Donauuferbahn.

Als das Land NÖ 2010 beschloss, die Donauuferbahn einzustellen, war Klimapolitik ein Nischenthema. Mehr als zehn Jahre danach ist die Situation eine andere: So spüren etwa die regionalen Landwirte die Auswirkungen der Klimaentwicklung beinahe in allen Jahreszeiten.

Unter diesen Gesichtspunkten wirkt es schon befremdlich, wenn sich fünf Bürgermeister gegen den öffentlichen Verkehr und die Donauuferbahn, aber für Entwicklungsbauten in ihren Gemeinden einsetzen. Auf den zweiten Blick muss man aber auch etwas Verständnis haben: Die Diskussion um die Donauuferbahn zehrt seit Jahren an den Nerven und behindert das ohnehin beschränkte Entwicklungspotenzial der Gemeinden. Aber: Entwicklung kann im 21. Jahrhundert gerade auch mit innovativen Ideen für den öffentlichen Verkehr geschehen. Diskutieren sollten daher alle Beteiligten nochmals. Weil das Thema den Zeitgeist trifft.