Neue Idee für geschlossenes Modegeschäft in Melk

Der H3 Fashion Store ist nach Krems abgewandert. Die Bücherei soll einziehen und ein Generationencafé entstehen.

Erstellt am 28. Oktober 2021 | 03:00
440_0008_8215596_mel43melk_h3_strassenansicht_cschweiger.jpg
Zuletzt hatte der H3 Fashion Store am Rathausplatz noch phasenweise geöffnet, nun ist er geschlossen.
Foto: Schweiger

Die Melker Innenstadt ist um ein Geschäft ärmer. Der H3 Fashion Store ist nach Krems abgewandert. Die Räumlichkeiten am Rathausplatz sollen aber nicht lange leer bleiben. Wie ÖVP-Stadtchef Patrick Strobl der NÖN verrät, gibt es bereits ein neues Konzept für den Leerstand.

„Wir wollen dem Wunsch nach einem Generationencafé nachkommen. Ab Februar könnten, insofern der Mietvertrag beschlossen wird, im ehemaligen H3 Eltern und Kinder zusammenkommen“, informiert der Bürgermeister. Auch die Stadtbücherei – derzeit im Gebäude der Hypo untergebracht – soll gemäß den Plänen in das Ex-Modegeschäft einziehen. Strobl spricht von einem möglichen „Synergieeffekt zwischen dem Café Corrado und der Bücherei“. Das Konzept für die neue Nutzung der Liegenschaft werde dem Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung vorgelegt.

Anlässlich des Abgangs des Fashion Stores: Um Schließungen von Melker Geschäften zu verhindern, wurde im Juni ein Wirtschaftsförderungsmodell von ÖVP-Stadträtin Ute Reisinger vorgestellt. Ziel war es, den Wirtschaftsstandort attraktiver zu machen und Unternehmer zu unterstützen. Bisher halten sich die Anfragen allerdings in Grenzen. „Bisher gab es zwei Anfragen, eine ist förderfähig. Dabei handelt es sich um eine Geschäftsübernahme in der Altstadt, die Beantragung läuft“, meint Reisinger auf NÖN-Anfrage.