„Wir nehmen jedes Schiff bei uns auf“. 380.000 Touristen reisten per Schiff im Jahr 2016 in Donauregion. Diese gelten als besonders zahlungskräftig.

Von Markus Glück. Erstellt am 01. Mai 2017 (03:48)
2.000 Fluss-Kreuzfahrtschiffe legten im vergangenen Jahr in der Stadt Melk an.
shutterstock.com/ Evgeny Bakharev

Knapp 2.000 Schiffe mit mehr als 250.000 Passagieren ankerten im Tourismusjahr 2016 vor den Toren der Stadt Melk. In der gesamten Donauregion gastierten alleine im vergangenen Jahr 380.000 Kreuzfahrt-Touristen. Damit wird der Tourismuszweig auch immer mehr zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor.

Laut dem Donau Niederösterreich Tourismus lag die Gesamtwertschöpfung 2016 bei mehr als 110, 7 Millionen Euro, womit auch 1.173 Arbeitsplätze abgesichert wurden. Wichtigster Faktor an der gesamten Wertschöpfung sind von den Passagieren gebuchten Ausflugspakete mit 46 Prozent Anteil.

Laut einer Studie im Auftrag des Donau-Tourismus sind die Passagiere im Schnitt 67 Jahre alt. Zudem sind Kabinen-Schifffahrtstouristen ein sehr zahlungskräftiges Klientel: 57 Prozent der Befragten verfügen über ein Haushaltseinkommen von mehr als 3.500 Euro.

„Schiffsgäste sind gute Kunden unserer Wirtschaftsbetriebe. Jeder Passagier hat genug Geld beim Landgang eingesteckt.“Peter Rath, VP-Stadtrat

Melks VP-Tourismus-Stadtrat ist mit der Entwicklung zufrieden und spricht von einer hohen Bedeutung des Schifffahrtstourismus für die Stadt: „Schiffsgäste sind wichtig für unsere Stadt und gute Kunden unserer Wirtschaftsbetriebe. Wir wissen, dass jeder Passagier beim Landgang genug Geld eingesteckt hat.“

Um Engpässe zu vermeiden, wurden beim Stift Melk zuletzt auch Programmpunkte im Stift Göttweig angeboten. Bei den Schiffsanlegestellen der Stadt droht laut Rath aber kein Engpass: „Wir nehmen jedes Schiff auf, dass wo anders keinen Platz findet.“