Corona-Teststraßen: Warum gibt's keine Termine?. NÖN-Leserin aus dem Bezirk Melk kritisiert die Organisation der Teststraßen: Da keine Timeslots vergeben werden, fürchtet sie Schlangenbildungen und lange Wartezeiten. Warum es keine Testtermine gibt, erläutert Philipp Gutlederer vom Notruf Niederösterreich.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 05. Februar 2021 (12:36)
Symbolbild
Noiel/shutterstock.com

"Da droht ja jetzt schon ein regelrechtes Testchaos", ärgert sich eine NÖN-Leserin. Nachdem sie sich für eine Corona-Testung an einer der Testraßen im Bezirk Melk am Wochenende registriert hatte, wunderte sie sich darüber, dass - anders als bei den Massentests im Dezember und Jänner - keine Termine vergeben werden. Nachgefragt bei der betroffenen Gemeinde soll sie zur Antwort bekommen haben, dass dies nicht vorgesehen ist. Sie solle einfach zu den Öffnungszeiten kommen, dann werde sie auch getestet - da sich aber schon viele Personen angemeldet hätten, werde es womöglich zu Wartezeiten kommen.

Testtermine wurden zuvor oft nicht wahrgenommen

"Warum gibt's keine Testtermine? Könnte man dadurch nicht Schlangenbildungen vermeiden, gerade, wo man ohnehin Abstand halten soll?", fragt sie sich. Philipp Gutlederer hat Antworten auf diese Fragen: Er ist Sprecher von Notruf Niederösterreich, die Organisation stellt gemeinsam mit den Gemeinden die kostenlose und flächendeckende Testoffensive auf die Beine. "Als noch Timeslots vergeben wurden, kam es leider oft vor, dass sich Personen zwar anmeldeten, der Termin dann aber nicht wahrgenommen wurde", habe man deswegen laut Gutlederer die Struktur geändert.

Mit Registrierung zur Testung in ganz NÖ

Gutlederer bittet zudem um Verständnis - die Planung der Tests sei "mit großem Aufwand" verbunden, er ist aber davon überzeugt, dass der Testablauf im Bezirk am Wochenende ohne längere Wartezeiten vonstatten gehen werde. "In ganz Niederösterreich gibt es rund 250 Teststraßen. Alle, die an dieser Aktion beteiligt sind, sind bemüht um einen reibungslosen Betrieb", verweist Gutlederer darauf, dass registrierte Personen sich auch in jeder Testraße im gesamten Bundesland testen lassen können.

  • Das bestehende Teststraßen-Netz im Bezirk wurde erweitert: Alle Infos zu den Teststandorten, den Öffnungszeiten und der Anmeldung finden Interessierte unter https://notrufnoe.com/testungen-bezme/