Mutiger Schritt: In Corona-Krise selbstständig gemacht. Sigrid Waldhans startete mit der Gastronomie während Corona. Eine Bilanz.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 11. Juli 2020 (04:16)
Sigrid Waldhans ist die neue Wirtin des „Schiffmeisters“.
privat

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist an sich schon kein leichter. Aber in Zeiten Coronas? Sigrid Waldhans hat ihn trotzdem gewagt. Während in ganz Österreich am 15. Mai wieder die Wirtshaustüren geöffnet wurden, sperrte sie fünf Tage später das Gasthaus „Schiffmeister“ zum ersten Mal für Gäste auf.

Eigentlich hätte sie das Traditionsgasthaus im Nuss-Ort im April eröffnen wollen. Umbauarbeiten und das Virus aber kamen dazwischen. Ob Corona kein Unsicherheitsfaktor für sie gewesen sei? „Nein, ich war und bin optimistisch“, lacht die Neo-Wirtin.

Den Gastrobetrieb startete sie mit ihrer Familie. Zu Beginn hatte sie keine zusätzlichen Mitarbeiter. Mittlerweile hat sich das „normalisiert“. Zwei Kellner, eine Küchenhilfe und eine Kraft für die Zimmer hat Waldhans angestellt. „Kurzarbeit ist nicht nötig“, berichtet sie.

Das Geschäft lief laut Waldhans „von Anfang an gut“: „Da es jetzt ja endlich sommerlich wird, hoffen wir auch auf viele Radtouristen.“ Noch schliefen keine Gäste in den sieben Zimmern, die vermietet werden. „Das wird schon, langsam aber sicher“, ist Waldhans‘ Optimismus ungebrochen.