Kräuterparadies in St. Oswald eröffnet. Fans von Küchen-, Heil- und Teekräutern kommen im Kräutergarten in St. Oswald voll auf ihre Kosten. Am Marienfeiertag wurde groß die Eröffnung gefeiert.

Erstellt am 23. August 2017 (04:00)
Leo Baumberger
Ein Blickfang für alle Besucher ist die geschnitzte Kräuterhexe von Ignaz Schauer.

Bei herrlichem Sommerwetter kamen am Marienfeiertag viele Gäste zur Eröffnungsfeier des neuen Kräuter- und Naschgartens nach St. Oswald.

Nach den Festreden segnete Pfarrer Leopold Grünberger das neue Gartenparadies sowie die Kräuterbüsche, die anschließend an die vielen Besucher verschenkt wurden.

"Garten für die Seele"

Die Gäste nutzten die angebotenen Führungen. Kostbarkeiten aus dem Kräutergarten, wie selbst gemachte Säfte, Schnäpse, Aufstriche und Imkereiprodukte sowie Natur im Garten-Infostand und Kinderprogramm mit Naturquiz wurden angeboten. Mit einem Infostand machte auch der 70 Jahre alte Imkerverein St. Oswald-Dorfstetten auf sich aufmerksam. „Der Kräutergarten St. Oswald soll eine Bereicherung für alle sein, die sich für Natur- und Gartenthemen interessieren und auch ein Garten für die Seele sein“, so Barbara Leonhardsberger.

Neben Küchen-, Heil- und Teekräutern finden Interessierte auch Bienenschaukästen samt Informationstafel, einen Feuerplatz und gemütliche Bankerln zum Schauen sowie Genießen.

Ebenfalls angeboten werden Natur-Workshops für die ganze Familie, Projekttage für Schulklassen, Kräuterwanderungen, Vorträge und Kurse. Der Kräuterkreis St. Oswald ist eine offene Runde für Jung und Alt, die sich 14-tägig im Kräutergarten trifft.