Meierhof erstrahlt in neuem Glanz. Vereine und freiwillige Helfer machten Generalsanierung des Hofs in Leiben von Mai bis August möglich.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 12. Oktober 2020 (05:52)

Heute kennt man den Meierhof als Hochzeits-, Feier- und Eventlocation. Bis 1900 wurde dort die bedeutende Land- und Viehwirtschaft der Herrschaft Leiben verwaltet. Der Zahn der Zeit macht aber eben auch nicht vor adeligem Ambiente Halt. Zwischen Mai und August wurde der Meierhof zuletzt generalsaniert.

„Das war ziemlich intensiv“, blickt Brigitta Landstetter zurück. „Aber so haben wir die coronabedingte Zwangspause gut genutzt“. In Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kultur- und Denkmalschutzverein und dem Dorferneuerungsverein ging es also während des Lockdowns an die Arbeit. Und zwar in die Bar- und Küchenbereiche des Meierhofs.

„Dort wurde ein rutschhemmender Industrieboden verlegt, die Wände mit Fliesen verkleidet sowie neue Arbeitstische angeschafft“, gibt Landstetter Einblick. Die Innenräumlichkeiten ziert nun auch eine Holzschank, wie sie erzählt: „Diese wurde in Wimm ersteigert und uns für den Meierhof zur Verfügung gestellt. Sie fügt sich wunderbar ein“. Die Wirtschaftsküche ist nun mit einem gebrauchten Haubenspüler ausgestattet, der Lagerraum gestrichen.

„Nicht nur im Inneren packten unsere fleißigen Helfer tatkräftig an, sondern ebenso im Außenbereich des Meierhofs“, berichtet Landstetter im NÖN-Gespräch. Im Februar erfolgten zudem auch Arbeiten am Europaschloss: Es wurde im Schloss längs der Mauer ein barrierefreier Zugang zum Aufzug geschaffen und die Beleuchtung erneuert.

Der Meierhof und das Schloss laden also in neuem Glanz zum Feiern, zum gemütlichen Beisammensein, ein. Der Ansturm bleibt coronabedingt aber aus.

Viele Paare hätten sich dieses Jahr in Leiben das „Jawort“ geben wollen. Unterm Strich fanden allerdings nur zwei Hochzeiten statt. „Für den Herbst hatten wir weitere Hochzeiten geplant, welche leider aufgrund der derzeitigen Situation abgesagt wurden“, seufzt Landstetter. Auch der beliebte Hobby-Kunst-Advent muss 2020 virusbedingt ausfallen, aufgrund der verschärften Schutzmaßnahmen herrscht im Eventbetrieb weiter Flaute. Landstetter pocht auf 2021: „Wenn‘s wieder geht, hoffen wir auf regen Andrang!“