Pöchlarn wird „smart“. Lichtmasten der Melker Firma Fonatsch werden im Stadtgebiet installiert. Damit bekommt Brunner Kapelle eine Wetterstation und Feuerwehr eigene Notstromanlage.

Von Denise Schweiger. Erstellt am 18. Mai 2019 (04:20)
Denise Schweiger
Im Zuge der Generalsanierung der Regensburgerstraße wird der Platz um die Brunnerkapelle neu gestaltet. Dort wird künftig ein Lichtmasten mit Wetterstation und Vernebelungsanlage stehen. Auch beim Feuerwehrhaus wird ein Masten installiert.

Erster Schritt zur Smart-Street: In Pöchlarn stehen bald Lichtmasten aus Melk. In der vergangenen Gemeinderatssitzung wurde der Ankauf von Masten aus dem Hause Fonatsch einstimmig beschlossen.

„Eine Investition für ein zukunftsfittes Pöchlarn“, freut sich VP-Stadtchef Franz Heisler. Die Masten von Fonatsch sind für ihre Multifunktionalität bekannt und prämiert. Für drei unterschiedliche Varianten gibt es schon fixe Plätze: Bei der Brunnerkapelle in der Regensburgerstraße wird etwa ein Masten mit Wetterstation und Sprühvernebelungsanlage installiert.

Denise Schweiger

„Da ja derzeit die Straße saniert wird, gestalten wir die Fläche neu“, informiert der Bürgermeister. War die Kapelle bislang Mittelpunkt der Kreuzung, soll sie künftig als kleiner Rastplatz mit Sitzgelegenheiten dienen. Deswegen auch die Sprühvernebelung: Radfahrer und Fußgänger können sich dort im Sommer abkühlen, ohne nass zu werden. „Somit lösen wir einen großen Verkehrsknoten in der Stadt“, hofft Heisler auf entschleunigende Wirkung für die Kreuzung.

Für den Bereich vor dem Feuerwehrhaus ist ein weiterer Masten geplant. Dieser ist mit einer Warninfo und Notbeleuchtung ausgestattet, die den Feuerwehrkameraden auch ohne Anschluss ans Stromnetz Sicht spendet. Beim Volkshaus wird ebenso eine multifunktionale Konstruktion angebracht. „Für diese ist ein Verkehrsleitsystem vorgesehen“, informiert der Bürgermeister.