Marbach: Ex-Kaufhaus wird zu Kindergarten, bis der Neubau fertig ist

Erstellt am 06. Juli 2022 | 06:15
Lesezeit: 2 Min
Um die angespannte Platzsituation zu entschärfen, wird nun gehandelt.
Werbung

Die derzeitige Kindergartenlösung von drei Gruppen, in drei unterschiedlichen Lokalitäten, ist sowohl für die Eltern wie auch für die Gemeinde eine Belastung. „Mehrere Kinder an unterschiedlichen Standorten ist für die Eltern nicht einfach“, versteht Bürgermeister Peter Grafeneder (ÖVP) den Unmut einiger Betroffenen. Die Gemeinde selbst hat durch zusätzliche Miet- und Personalkosten ebenfalls enorme Mehrausgaben. Für die vierte Gruppe wird nun eigens das ehemalige Kaufhaus Schroll angemietet und adaptiert, um auch alle zweieinhalbjährigen Kinder aufnehmen zu können.

Künftig soll aber ein Neubau her: Für den neuen Kindergarten hat der Gemeinderat, einstimmig, den Ankauf eines 3.645 Quadratmeter großen Grundstücks in Krummnußbaum an der Donauuferbahn beschlossen, auf dem der neue Kindergarten entstehen soll. Die auf den ersten Blick enormen Ausmaße sind schnell erklärt: Seitens des Landes Niederösterreich wird pro Gruppe eine Grundfläche von mindestens 800 Quadratmetern vorgeschrieben. „Das Projekt geht nun in die Planung. Der Kostenfaktor mit den derzeitig immer noch steigenden Preisen macht eine Kalkulation schwierig, außerdem ist noch nicht klar, wie viel Förderung vom Land kommt“, erklärt Grafeneder. FPÖ-Vize Manfred Mitmasser zeigte sich ebenfalls erfreut über die parteiübergreifende Einigkeit: „Im Sinne der Kinder und Eltern ist dieser Beschluss sehr wichtig. Wenn alles gut läuft, könnte der Kindergarten in drei Jahren stehen.“

Werbung