Erich Lackner ist 90 Jahre und nicht müde. Erich Lackner aus Loosdorf ist der älteste Friseur in Österreich, der noch selbst ein Geschäft führt. Drei Mal pro Woche hat er seinen traditionellen Salon für Kunden geöffnet.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 23. Juli 2019 (05:45)
Horaczek-Gasnarek
Erich Lackner hat mit seinen 90 Jahren sein Rasiermesser und seinen Kamm noch fest im Griff. Hier zu sehen mit seinem Kunden Gustav Mittelstrasser.

Mit 15 Jahren ist aus dem Lehrling Erich Lackner ein Geschäftsführer geworden. Mittlerweile feierte er seinen 90. Geburtstag und darf sich gleichzeitig als ältester Friseur in Österreich, der noch aktiv ein Geschäft betreibt, feiern lassen.

„Mein Vater rückte in den Krieg ein, also musste ich seinen Betrieb übernehmen“, blickt Lackner auf seine Anfänge zurück. Nun geht er seit mittlerweile 77 Jahren hier ein und aus. Das alte Flair der 1960er- Jahre ist in jeder Ecke zu spüren. Moderne Waschbecken oder ein bargeldloses Kassensystem sucht man hier vergebens. „Meine Kassa ist 100 Jahre alt und da es früher keinen Abfluss gab, musste eine Alternative gesucht werden“, lacht der passionierte Friseur und zeigt stolz die Kopfstütze mit integriertem Ablaufschlauch und Kübel.

Sein Beruf macht ihm nach wie vor Spaß. „Ich bin zwar vor 25 Jahren in Pension gegangen, aber ich bin meinen Stammkunden gegenüber treu“, erklärt er, warum er Kamm, Schere und auch Rasiermesser noch lange nicht zur Seite gelegt hat.

„Ich bin vor 25 Jahren in Pension gegangen, aber ich bin meinen Stammkunden gegenüber treu.“ Erich Lackner, ältester Friseur Österreichs aus Loosdorf

Drei Mal pro Woche hat er seinen Salon in der Bahnhofstraße geöffnet. In den Jahren haben sich rund 207.000 Haarschnitte und 103.000 Rasuren angehäuft.

Doch mittlerweile wird die Kundschaft überschaubar. „Mit einem Satz: Sie stirbt mir weg“, seufzt der ehemalige Schützenmeister. Jedoch beweist Lackner beim Rasieren noch immer ein ruhiges Händchen. Und wenn es nach ihm geht, steht er noch viele weitere Jahre im Geschäft.