Hofer-Lager schließt: 80 Mitarbeiter bleiben im Konzern. Etwa 80 Mitarbeiter des Ende März schließenden Hofer-Logistikzentrums in Loosdorf (Bezirk Melk) werden im Unternehmen bleiben und innerhalb des Konzerns wechseln.

Von APA, Redaktion. Erstellt am 16. Januar 2020 (11:25)
Hofer-Niederlassung Loosdorf
Unger

Viele davon hätten bereits einen neuen Arbeitsplatz, bestätigte Peter Stattmann von der Gewerkschaft GPA-djp in Niederösterreich einen ORF-Bericht. Die übrigen 200 Beschäftigten des Großlagers entschieden sich für den Sozialplan.

Es sei bisher alles "ruhig über die Bühne gegangen" und das Unternehmen habe sich "großzügig gezeigt", sagte Stattmann zur APA. Die Abfertigung liege je nach Alter und Dienstzeit im Bereich von vier bis acht Monatsgehältern. Firmen-Angehörige mit Kindern erhielten darüber hinaus eine einmalige Zusatzzahlung.

Die Mitarbeiter, die den Standort wechselten, sollen in den kommenden zwölf Monaten von einer weitgehenden Beschäftigungsgarantie profitieren. Zudem werde Pendlern ein Fahrtkostenzuschuss gewährt. Auch der Wohnort sei berücksichtigt worden, unterstrich Stattmann. Weiters bestehe die Möglichkeit zusätzlicher Leistungen bei finanziellen Notlagen.

Erst 2017 war in Loosdorf der Spatenstich für eine Erweiterung des Lagers auf etwa 21.000 Palettenstellplätze erfolgt. Die Nachnutzung des Geländes war vorerst unklar.