Kritik an Original Play: Kuscheln mit Erwachsenen. Der Verein Original Play sorgte 2019 für Ausehen. In Loosdorf fand ebenfalls eine Spielstunde statt.

Von Tanja Horaczek-Gasnarek. Erstellt am 09. Januar 2020 (05:50)
Das ursprüngliche Spiel, Original Play, ist auch mit Kindergartenkindern in Loosdorf praktiziert worden.
Original Play

Wenn Kinder sich am Boden wälzen und miteinander rangeln, ist das zunächst nichts Besonderes. Etwas anders sieht es aus, wenn fremde Erwachsene sich dazugesellen und mit den Kindern engen Körperkontakt pflegen. 

Der Verein Original Play bietet das sogenannte „ursprüngliche Spielen“ an. Dieses geht zurück auf das Spiel kleiner Kinder und frei lebender Tiere. Diese Art des Herumtollens und körperlichen Kontakts von Kindern mit Erwachsenen ist auch im Kindergarten III in Loosdorf praktiziert worden. Auf Nachfrage im Kindergarten vor Ort wollte dazu aber niemand eine Stellungnahme abgeben. SP-Bürgermeister Thomas Vasku dazu: „Ich wusste bis dato nichts davon. Es war vor meiner Zeit als Bürgermeister.“

Doch die zuständige Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister bestätigte auf Anfrage der NEOS, dass Original Play von 2015 bis 2019 in zehn NÖ-Volksschulen und in fünf NÖ-Kindergärten aktiv gewesen sei, darunter auch im Kindergarten III. „Wie kann es sein, dass ein Verein, dessen Arbeit sich als unwissenschaftlicher Unfug herausstellt und noch dazu im Zusammenhang mit möglichem Missbrauch von Kindern steht, einfach durchgewunken wird?“, kritisiert NEOS-Landessprecherin Indra Collini.  Auf NÖN-Anfrage bei der Abteilung für Kindergärten und Schulen heißt es von Marion Gabler-Söllner: „Unseren Informationen zufolge hat der Kindergarten III im Jahr 2017 im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit der ASO Loosdorf einmal während eines Schulbesuchs an einer Einheit ‚Original Play‘ teilgenommen.“

Weiters erklärt sie, dass diese Einheit von einer Lehrerin der ASO angeboten worden sei, die den Kindern durch die Kooperation auch vertraut war. Die Kinder seien so nie alleine, sondern immer unter der Aufsicht von zwei Personen des Kindergartenteams gewesen. „Vonseiten des Landes NÖ haben wir sofort nach Bekanntwerden der Vorwürfe reagiert und ein Verbot von Original Play erlassen“, erklärt sie weiter.

Den Stein ins Rollen brachten Anzeigen von sechs möglichen Missbrauchsfällen in Deutschland. Erst dann wurde der Verein durchleuchtet. Der Verein hingegen versteht die Aufregung nicht. Denn: „Original Play ist die Kunst, Liebe zu schenken und zu empfangen“, so der Erfinder Fred Donaldson. Doch dem Ganzen liegt kein pädagogisches Konzept zugrunde, auch eine pädagogische Ausbildung ist dafür nicht nötig. Schon nach einem kurzen Seminar darf sich jeder im Rahmen von Original Play Kindern nähern.