Mist als Hauptproblem auf Raststätten. Asfinag-Parkplätze auf Westautobahn mit guten Bewertungen im Bezirk. Müll-Entsorgung sorgt für Herausforderung.

Von Markus Glück. Erstellt am 30. Januar 2018 (04:00)
Glück
79 Prozent der Benutzer sind mit der Sauberkeit beim Parkplatz Ornding zufrieden.

Wer schon einmal auf einer Asfinag-Raststätte den Weg auf die Toilette gesucht hat, kennt sie: die vier Smileys beim Ausgang, mit deren Hilfe man den Betreibern seine Zufriedenheit über die Sauberkeit der Anlage mitteilen kann.

„Uns ermöglicht dieses System, schnell zu reagieren, wenn es irgendwo Probleme gibt“, erklärt Asfinag-Sprecherin Alexandra Vucsina-Valla.

Seit Juli des Vorjahres nutzten mehr als eine Million Menschen diese Möglichkeit, der Zufriedenheitsgrad aller 49 Rastplätze liegt bei 79 Prozent.

Raststation Roggendorf ist Spitzenreiter

Klarer Spitzenreiter im Bezirk ist die Raststation Roggendorf mit einer Zufriedenheit von 85 Prozent, gefolgt vom Parkplatz Ornding (79 Prozent) und dem Rastplatz Schallaburg (78 Prozent). Sowohl bei der Schallaburg als auch in Ornding sind 13 Prozent der Kunden mit der Sauberkeit nicht zufrieden.

Vucsina-Valla hat dafür eine Erklärung: „Die sehr negativen Bewertungen rühren oftmals daher, dass kurz vor dem Besuch etwa ein Reisebus oder ein extrem starker Urlauberandrang war.“

Ein noch schwierigeres Thema ist laut Asfinag übrigens das Wegräumen des Abfalls. Obwohl mehrere Mülleimer auf den Rastplätzen verteilt sind, müssen die Autobahnmeistereien mehrmals täglich vor Ort Papier und Müll einsammeln.

Umfrage beendet

  • Autobahn: Nutzt ihr die Rastplätze?