Weltrekordversuch: Längster Live-Song der Welt. Leopold Kaiblinger will es ins Guinness-Buch der Rekorde schaffen, indem er über zwölf Stunden lang einen Song in Echtzeit komponiert, improvisiert und arrangiert.

Von Michael Unger. Erstellt am 11. Dezember 2017 (11:29)
NOEN, Unger
Am Keyboard stehend wagte Leopold Kaiblinger von Montag auf Dienstag in Loosdorf seinen Weltrekordversuch.

„Das ist komplettes Neuland, das hat noch nie zuvor ein Mensch probiert“: Leopold Kaiblinger ist sich der Bedeutung seines Experiments durchaus bewusst. Der begeisterte Musiker will es ins Guinness-Buch der Weltrekorde schaffen, indem er zwölf Stunden, zwölf Minuten und zwölf Sekunden lang einen Song in Echtzeit erschafft, ihn am Keyboard „komponiert, improvisiert, arrangiert und interpretiert“.

Von 16:06:48 Uhr am Montagnachmittag bis 4:19:00 Uhr Dienstagfrüh (nach Redaktionsschluss) wagte Kaiblinger im Büro der Firma Kaipo in Loosdorf seinen Weltrekordversuch. Trotz der Dauer geht es dabei aber nicht um Ausdauer, sondern vor allem um Kreativität. Der Song trägt den Titel „#galactic“ und soll eine musikalische Zeitreise durch das Sonnensystem sein. Inspirieren lässt er sich dabei von eingeblendeten Bildern und den Wünschen der Zuseher im Chat. Denn das Ganze wird live per Webcam übertragen.

Der 57-jährige Sooßer war früher als Alleinunterhalter tätig und hat schon mehrere Alben veröffentlicht. Etwas Vergleichbares hat er aber noch nie versucht: „Das Längste, was ich mal gespielt habe, waren sechs Stunden bei einem Heurigen.“ Der Rekordversuch soll auch zeigen, „was Menschen über 50 noch alles leisten können.“