Marbach an der Donau

Erstellt am 20. Januar 2017, 05:00

von Anna Faltner

Kurzparkzone als Übergangslösung. Wegen Bauarbeiten am Donauhochwasserschutz werden Parkplätze entfernt. Bis Sommer wird Ortszentrum zur Kurzparkzone.

 |  Faltner

Das Jahr 2017 steht in Marbach ganz unter dem Großprojekt Hochwasserschutz. 3,8 Millionen Euro sind im Voranschlag dafür vorgesehen. Und die Maßnahmen lassen nicht länger auf sich warten:

„Am Dienstag starten die Rodungsarbeiten im gesamten Baubereich. Das ist leider notwendig“, informiert SP-Bürgermeister Anton Gruber. Sämtliche Bäume und Sträucher müssen in den nächsten Wochen entfernt werden. Mit Abschluss der Arbeiten in diesem Bereich findet auf jeden Fall eine Rekultivierung statt.

Für dieses Jahr stehen die Maßnahmen im Kerngebiet am Programm. Schon mit Ende Jänner soll mit der Entfernung der bestehenden Mauer begonnen werden. Ein resultierendes Problem daraus ist die Parkplatzsituation: „Im Ortskern werden sämtliche Parkplätze aufgrund der Bauarbeiten entfernt“, verkündet Gruber.

Arbeiten im Sommer abgeschlossen

Dennoch hat der Ortschef zwei Übergangslösungen parat: Sobald es die Witterung zulässt, wird der Parkplatz bei der Druckerei Sandler saniert und als zentraler Parkplatz zur Verfügung gestellt. Zusätzlich werden alle Parkflächen im Ortszentrum als Kurzparkzonen (90 Minuten) umfunktioniert.

„Zu viele Parkplätze werden als Abstellmöglichkeit verwendet. Diese nehmen jenen Personen die Plätze weg, die wirklich ins Ortszentrum zum Einkaufen, Arzt oder Friseur wollen“, begründet Gruber diese Übergangslösung.

Die Arbeiten im Bereich der Donauparkplätze sollten allerdings bis Sommer abgeschlossen sein. „Dann stehen die üblichen Plätze wieder zur Verfügung“, verspricht der Ortschef.